• Andreas Tiefenbacher

Coronavirus – Zahlt die Betriebsunterbrechungsversicherung?

Aktualisiert: vor 7 Tagen

Aktualisiert: 03. April 2020

Sobald neu Infos oder eine rechtliche Stellungnahme veröffentlicht werden, wird dieser Beitrag weiter ergänzt.

Allgemein:

Betriebsunterbrechungsversicherung für freiberuflich und selbständig Tätige (BUFT)


Aktuell kommt es zu vermehrten Anfragen bei den Versicherungen bezüglich Betriebsunterbrechungsversicherungen wegen der Corona-Krise. Es herrscht noch eine gewisse Unsicherheit, wie die Versicherungsbranche in der aktuellen Situation vorgehen soll.

Teilweise wurden schon Zusagen gemacht und diese wurden wieder zurückgenommen.

Kunden haben auch schon Ablehnungen von ihrer Versicherung erhalten, welche auch wieder korrigiert wurden und es erfolgte.

In welche Richtung man die Bedingungen auslegen soll bei den Versicherungen ist derzeit nicht ganz klar. Es bleibt abzuwarten ob die Versicherungsbranche hier eine Lösung für den Kunden findet. Sollte es bei Ablehnungen bleiben, wird es sicherlich zu OGH-Urteilen kommen.



Tipp:

Melden Sie Ihre Ansprüche unverzüglich

bei Ihrer Versicherung an.



Klicken Sie hier für das Formular (Schadenmeldung Buft) zur Meldung an die Versicherung.

Sind Sie nicht bei UNIQA versichert, kann dieses Formular auch bei anderen Versicherungsanstalten für die erste Meldung verwendet werden.


Die UNIQA Versicherung hat ein eigenes Schadenformular zur Einreichung von COVID-19-Betriebsunterbrechungen aufgelegt, um die einzelnen Leistungsansprüche genau und umfassend prüfen zu können. Klicken Sie hier für das Formular



Unterstützung zum Thema Betriebsunterbrechung oder Tipps zu Einsparungsmöglichkeiten bei betrieblichen Versicherungen bekommen Sie hier.




UNIQA BUFT:

Ich habe eine Versicherung für Betriebsunterbrechung für freiberuflich Tätige. Haftet die, wenn ich jetzt nicht arbeiten kann?


Wenn Ihr Betrieb aufgrund des derzeitigen Erlasses der Bundesregierung oder einer sonstigen behördlichen Anordnung unter Quarantäne gestellt wird bzw. nicht öffnen darf, dann ist Versicherungsschutz gegeben, sofern Sie Ihre Tätigkeit dadurch gar nicht, auch nicht auf einem alternativem Weg, ausüben können.


Versicherungsschutz ist ebenso gegeben, wenn Sie aufgrund eines Verdachtsfalles unter Quarantäne gestellt werden oder selbst erkranken. Eine Leistungsanspruch besteht jedoch erst nach Ablauf der im Vertrag individuell vereinbarten Karenzfrist.  Eine vorübergehende Schließung aus freiem Willen, als Vorsichtsmaßnahme oder aufgrund mangelnder Auftragslage stellt jedoch kein versichertes Ereignis dar. Wir möchten auch auf die Seite der Wirtschaftskammer verweisen wo eine Liste zu den Betriebsschließungen aufliegt. Diese Liste finden Sie hier.


Zusatzinformation: Die Existenzsicherungen, Haftungsübernahmen und weitere finanzielle Leistungen von offiziellen Stellen, wie z.B. der Wirtschaftskammern, sind in Anspruch zu nehmen (Schadenminderung) und werden bei der Prüfung des Leistungsanspruches entsprechend gegengerechnet.


(Quelle UNIQA Versicherung)



120 Ansichten

© 2020 Copyright Versicherung Andreas Tiefenbacher

Impressum    I    Datenschutzerklärung    I     Kontakt